HOME

Der Orts-Wegweiser

Aktuelle Termine

Aktuelle Berichte

Vereine, Arbeitskreise etc.

Sport und Freizeit

Ausflüge/Spaziergänge

Service

Neu auf der Homepage!

Alles auf einen Blick

Bildarchiv

Links

Kontakt zum Webmaster

Impressum

Die Tüshaus-Mühle in Deuten
Technik

Die Ölmühle ist in einem einzigen Raum untergebracht. Das Mahlgut, z.B. Raps, wird in der Schrotmühle geschrotet und kommt anschließend in einen mit einem Rührwerk versehenen eisernen Ofen. Das erhitzte Mahlgut wird in gußeiserne Zylinder gefüllt. Die gefüllten Zylinder werden dann in eine hydraulische Presse eingesetzt. Drücke bis 400 atü sorgen dafür, daß das Öl aus den Früchten gepreßt wird. Die aus der Ölkuchenauspreßmaschine herausgepreßten Ölkuchen kommen nun in den Kollergang, wo sie gemahlen werden. Der ganze Vorgang wird mehrfach wiederholt.

Antrieb
Antrieb
Eisenofen zum Erhitzen der Ölfrüchte
Eisenofen
Links: Gußeiserne Zylinder, rechts: Hydraulische Ölpresse
Ölpresse
Kollergang der Ölmühle
Kollergang
Die Bilder zum Vergrößern bitte anklicken.

Die Kornmühle erstreckt sich über vier Stockwerke. Das Getreide wird in einer Reinigungsmaschine gereinigt und von Fremdstoffen befreit, gelangt in eine Schälmaschine und wird dann über einen Elevator in Silos, die sich im darüberliegenden Stockwerk befinden, transportiert, um von dort wieder auf zwei Steingänge verteilt zu werden. Das Mahlgut wird wieder nach oben transportiert, abgesiebt und als Mehl, Grieße und Schale aufgefangen. Von einem Futterschrotgang gelangt das Mahlgut in die Mischmaschine und wird danach abgesackt. Hier steht auch eine Haferquetsche. Im nächsten Stockwerk steht das Mischwerk für Futterschrot. Als Doppelsichter angelegt konnte gleichzeitig im oberen Bereich Schrot und im unteren Bereich Grieße und Schale getrennt werden. Auf dem Spitzboden befindet sich die Umlenkeinrichtung für den Doppelelevator sowie die Aufzugsmaschine.

Stark gekürzt nach einer Informationsbroschüre
Die zahlreichen Bildern können einen Besuch der Tüshaus-Mühle nicht ersetzen.

Auch das Backhaus vor der Mühle hat seine Geschichte.

Die Öffnungszeiten der Tüshaus-Mühle sind von Ende April bis Anfang Oktober, jeweils am ersten und letzten Wochenende im Monat, Samstag von 11 bis 17 Uhr und Sonntag von 14-17 Uhr. Der Eintritt ist frei!!!

Demonstrationsbetrieb und Führungen (letzteres nur nach Vereinbarung) durch den Müller Johannes Böing.

Wenn man schon einmal in der Gegend ist, sollte der Weg zum Schloß Lembeck mit seinem herrlichen Rhododendron-Garten (besonders im Mai empfehlenswert) und dem Heimatmuseum nicht zu weit sein.

zurück